WOHNEN & mehr | Ausgabe 2018/2019

48 WOHNEN Kopfgesteuert: Erst denken, dann handeln. Bettwäsche Zeitgeist von Ibena. anche gehen bei wichtigen Ent- scheidungen immer streng nach den Fakten: Wenn A, dann B, ganz logisch. Andere drücken sich gern möglichst lang vor einer Antwort, fragen andere, wägen ab, schieben auf (mit schlechtem Gewissen), lassen sich lange bitten, um sich am Ende ein vages „vielleicht“, ein „schauen wir mal“ abzuringen. Warum fällt es uns oft schwer, eine Entscheidung zu treffen? Was lässt sich dagegen unternehmen? Und was ist letzten Endes besser: Bauchentscheidungen aus einem vagen Gefühl heraus oder rein ratio- nale Kopfentscheidungen? Die Antwort: sowohl als auch. Aber der Reihe nach. Zuerst sollten Sie die Fäden entwirren. Wann immer möglich, nehmen Sie sich Zeit für Der eine verlässt sich auf seinen Instinkt, der andere grübelt lieber zehnmal – oder vertagt Entscheidungen so lange es geht. Tausende Male am Tag werden wir vor die Wahl gestellt: ja oder nein, jetzt oder später, dies tun oder jenes sein lassen? Wonach gehen: Kopf oder Bauch? Oder beides? psychologie Aus dem Bauch heraus

RkJQdWJsaXNoZXIy NTQ3ODU=